logo pg um den den Findelberg

Liebe Leserinnen und Leser,

hiermit möchte ich Ihnen drei wichtige Informationen für die ganze "PG Um den Findelberg mitteilen".

Beerdigungen

Wegen der aktuellen Situation finden ab sofort alle Beerdigungen, Beisetzungen, also Bestattungen aller Art, in der Regel werktags um 14.30 Uhr auf dem jeweiligen Friedhof statt. (Die erste Station ist vor der Trauerkapelle/Aussegnungshalle und die zweite Station ist am Grab.) Die Trauerandacht mit persönlicher Würdigung der/des Verstorbenen wird an der Aussegnungshalle gefeiert.

Die Teilnahme von Personen mit Fieber oder Symptomen der Covid-19-Erkrankung ist nicht möglich. Wer Kontakt zu Personen hatte, die auf den Corona-Virus positiv getestet wurden, darf 14 Tage keine Beerdigung besuchen.

Es ist grundsätzlich zwischen Personen, die nicht zum eigenen Hausstand gehören, ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Wo dies nicht möglich ist, muss eine Maske getragen werden. Maskenpflicht herrscht auch auf dem Weg zum und vom Grab. Dies ist besonders bei der Verabschiedung am Grab zu beachten.

Falls am Tag der Beerdigung ein Requiem gewünscht ist, dann soll das Requiem um 13.30 Uhr im engsten Familienkreis stattfinden. Um sicherzustellen, dass die Höchstteilnehmerzahl in der Kirche nicht überschritten wird, bitten wir die Familie, eine Teilnehmerliste für das Requiem zu erstellen oder einen Ordnerdienst für das Requiem zu organisieren, der an der Kirchentür eine Teilnehmerliste erstellt und den Sitzplatz in der Kirche zuweist.

Ich bitte um Verständnis, dass wir hier keine Ausnahme machen können.

Bei allen kirchlichen Veranstaltungen verfahren wir künftig in Anlehnung an das Ampelsystem der bayerischen Staatsregierung: steht in unserem Landkreis die Ampel auf rot, dann müssen wir die Höchstteilnehmerzahl nach unten korrigieren.

Diese Regeln gelten bis 8. Januar 2021 für unsere PG. Danach wird neu entschieden.

Heizungen in der Kirche

Bitte beachten SIe, dass es in den Wintermonaten in unseren Kirchen kälter sein wird. Denn wir schalten Warmluftheizungen, Bankheizungen, Wandheizungen sowie generell alle Heizungen, die einen Luftstrom mit Umluft erzeugen, 30 Minuten vor Beginn eines Gottesdienstes ab. Während des Gottesdienstes darf mit solchen Heizungen nicht geheizt werden. Ich bitte um Ihr Verständnis.

Allerheiligen/Allerseelen

WIr stehen kurz vor Allerheiligen und Allerseelen, den Tagen, an denen wir ganz bewusst an unsere lieben Verstorbenen denken. Mit Hingabe werden zu diesem Fest die Gräber geschmückt und Kerzen angezündet. Wenn wir einen geliebten Menschen verloren haben, ist es wichtig und wertvoll, einen ganz konkreten Ort für unsere Trauer zu haben. Wegen der Corona-Pandemie muss und wird, wie so vieles in diesem Jahr, auch das Totengedenken etwas anders sein. Dazu haben wir für Allerheiligen für die Friedhöfe auf Basis der aktuell gültigen Fassung der Bayerischen Infektionsmaßnahmenverordnung folgendes festgelegt:

  1. Es ist grundsätzlich zwischen Personen, die nicht zum eigenen Hausstand gehören, ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Bei allen Friedhofsgängen und Rosenkranzandachten muss durchgehend ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Maskenpflicht herrscht auch auf dem Weg zum und vom Grab.
  2. Personen, die in den letzten 14 Tagen wissentlich Kontakt zu einem bestätigt an Covid-19-Erktrankten hatten oder Symptome aufweisen, die auf eine Covid-19-Erkrankung hindeuten, dürfen den Friedhof nicht betreten.
  3. Bei kleineren Friedhöfen muss eine Höchstteilnehmerzahl festgelegt werden. Denn der Mindestabstand von 1,5 m soll gewährleistet sein.

Aus Vernunftsgründen sind die Friedhofsgänge etwas kürzer als gewohnt und von kirchlicher Seite ergeht an Sie zudem die dringende Bitte:

  • Möglichst nicht gleichzeitig als komplette Verwandtschaft, sondern eher nacheinander das Grab eines Verstorbenen zu besuchen. Gerade bei Urnennischen, wo der Platz sowieso sehr beschränkt ist, wäre dies sonst äußerst gefährlich.
  • Geordnet und mit Abstand den Friedhof zu verlassen. Zuerst jene, die dem Ausgang am nächsten sind.
  • Angehörige, die von auswärts kommen, vielleicht dazu zu bewegen, den Besuch des Friedhofs auf einen anderen Zeitpunkt zu verschieben
  • Zu überlegen, ob man auf ein Treffen nach der Andacht lieber verzichten sollte.

Diese Maßnahmen gelten auch für die abendlichen Rosenkränze.

Bei allen kirchlichen Veranstaltungen verfahren wir künftig in Anlehnung an das Ampelsystem der bayerischen Staatsregierung. Das bedeutet: steht in unserem Landkreis die Ampel auf rot (bei einer 7-Tage-Inzidenz über 50), dann findet eine Gräbersegnung zwar statt, aber nicht öffentlich, das heißt, ohne die Teilnahme von Gläubigen und ohne eine bestimmte Zeitfestlegung.

Bleiben Sie gesund!

Das wünscht Ihnen von Herzen

Ihr Pfarrer, P. Silvester MSFS

 

­